T I P P   D E R   W O C H E
Diesen Tipp:  per E-Mail versenden  drucken

Schokolade zu Makrele

 
Schokolade aus dem Regenwald zu Makrele und Reh in der Gutsküche

Gespannt waren die rund 40 Gäste, die am 13. Oktober 2017 das erste Schokoladen-Wein-Menü innerhalb des 31. Schleswig-Holstein Gourmet Festivals (SHGF) in der Gutsküche gebucht hatten. „Wir hatten leider aufgrund des Ferienbeginns und des in Duvenstedt grassierenden Magen-Darm-Virus einige Absagen“, bedauerte Matthias Gfrörer, Patron der auf Nachhaltigkeit eingestellten Gutsküche auf dem Biogut Wulksfelde.
Es war seine Idee, mit Partnern des SHGF wie Original Beans und Feingeisterei ein eigenes Menü zu gestalten. Was Matthias Gfrörer zusammen mit Patrick von Vacano, Vertriebsleiter bei Original Beans, auf die Teller brachte, war großes Geschmacks-Kino. Zwischen den Gängen gab Patrick von Vacano interessante Informationen über die in den Urwäldern geernteten Kakaobohne. Sie werden nur mit Rohrzucker verfeinert zu unglaublich intensiv schmeckender Schokolade. Die Urvölker der jeweiligen Region werden durch faire Bezahlung in den Kakaoanbau und gleichzeitig in den Artenschutz von Fauna und Flora mit einbezogen.
Zur Premiere verarbeitete der Küchenchef die Spitzenschokoladen von ‚Original Beans‘ in einem herzhaft-süßen Kontext. Zum Start gab es Blumenkohl, Hüttenkäse und Kaviar mit einer Sauce aus Edel Weiß 40% Schokolade. Dazu harmonierte der Champagner Lanson Black Lable Brut, den Rebecca Gfrörer in die Gläser schenkte. Erst probierten die Gäste die Piura Malingas 75%, dann wurde sie als Aromen-Spender mit Steinpilzen, Essenz, Ölsenf und krossem Grühnkohl gereicht. Die 82-prozentige Arhuaco Businchari verlieh dem ungewöhnlichen Gang mit Makrele, Pfifferlingen und Schweinebauch eine samtweiche Note. Der 2012 Riesling Rotschiefer vom Weingut Prinz Salm (Nahe) ergänzte das Geschmackserlebnis. Absoluter Highlight war der Hauptgang: Rothirsch auf Rote Bete mit einer Sauce aus Preiselbeeren und Cucso Chuncho 100%. Die Kakaobohnen werden von den Indianern auf über 1.200 Metern in den Anden geerntet. Zu jedem Gang bot die Feingeisterei ihre Edelbrände in passenden Aromaten an. Den Abschluss bildeten die Petit Fours Pur aus dem Portfolio der weltweit einzigen ‚klima-neutralen‘ Schokoladenfirma. Original Beans verarbeitet die edelsten und seltensten Kakaobohnen und sorgt gleichzeitig dafür, dass das Urwaldgebiet in seiner unberührten Form bestehen bleibt: Für jede verkaufte Tafel pflanzt ‚Original Beans‘ einen Baum im Regenwald.
Die Kooperation Gastliches Wikingland e.V., Ausrichter des SHGF, ist jedes Jahr wieder auf der Suche nach kulinarischen Neuheiten. Experimentierfreude, Kommunikation, hohe Kochkunst, Neugier und Spaß an guter Küche – dieses Erfolgskonzept sorgt seit 31 Jahren dafür, dass es Feinschmecker von nah und fern in den Norden zieht. Das Schokoladen-Wein-Dinner vereinte nicht nur süße und herbe Aromen, sondern war auch ein Exempel dafür, wie ökologisches Bewusstsein und ‚Haute Cuisine‘ zusammenkommen können. Das Menü ‚Glücksmomente aus dem Urwald‘ kostete 120 Euro inkl. aller begleitender Getränke.

Weitere Termine des 31. SHGF unter www.gourmetfestival.de

Bild vorn:
Makrele, Pfifferlinge, Schweinebauch und Schokolade. ©S.Plaß

Bild oben:
Matthias Gfrörer setzt Schokoladenakzente.
©S.Plaß




mehr Infos




E M P F E H L U N G E N






Home
LogIn