Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig


Adresse:
Augustusplatz 8
04109 Leipzig

Staat: Deutschland
Bundesland/Kanton: Sachsen
Region: Leipzig und Umgebung

Telefon: +49 (0)341 2 17 89 20
E-Mail: info@stadtpfeiffer.de
Website: www.stadtpfeiffer.de
Auszeichnung: * Ein Michelin-Stern, Vier Hauben (17 Punkte) Gault&Millau / Küchenchef: Detlef Schlegel


Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig
Stadtpfeiffer – Restaurant im Gewandhaus zu Leipzig

Alle Sinne können wir nicht ansprechen in unserem virtuellen Restaurant. Es fehlt das Wichtigste: Sie können nicht riechen und schmecken. Nur schauen. Aber es heißt sowieso, der Appetit komme beim Essen… Also, bitte sehr, werfen Sie einen Blick herein.

Petra und Detlef Schlegel

Gastgeber

Ihre Gastgeber

Lehrjahre sind keine Herrenjahre: per aspera ad astra.

Angefangen hat alles, kaum mehr vorstellbar, im „Klub der Werktätigen“ zu Döbeln: Restaurant, Bar, Tanzsaal, Hochzeitszimmer. Groß wie ein Kombinat. Detlef schuftete an der Kochstrecke, Petra trainierte Langlauf mit Tablett. Bald aber zogen sie unternehmungslustig durch die kleine, weite Welt der DDR: Usedom, Rennsteig, Oberwiesenthal. Überall erfüllten sie wacker den sozialistischen Versorgungsauftrag.
Die Mauer fiel, die Welt wurde größer. Die Ziele auch.
Traube-Tonbach, Brenner’s Park-Hotel, Landhaus Nösse auf Sylt, Grand Hotel Victoria Jungfrau in Interlaken, die Gstaader Chesery…
Dann lächelte in Leipzig-Connewitz die erste Selbständigkeit. Sie hieß „Mona Lisa“. Eine schöne, jedoch kurze Zeit. Denn die Herausforderung lautete „Stadtpfeiffer“, das Restaurant im berühmten Gewandhaus…

Ereignisse

Der Stadtpfeiffer ist jedem Ereignis gewachsen – bis zu 72 Personen.
Firmenjubiläum, Geburtstag, Hochzeit…
(Wer einmal bei Schlegel´s geheiratet hat, wills gerne noch mal…)

Galadiner

Denn Steigerungen sind möglich…

Der Anzug aufgebügelt?
Barfuß oder Lackschuh,
Sekt oder Selters…
Das Restaurant ist eine weiße Leinwand.
Es wartet. Sie sind sein Star.

Champagner. Amuse geule.
Amuse bouche. Amüsement
eine Etage höher im Gewandhaus
oder vis-à-vis (die Oper lockt)
– Ihr Tisch bleibt frei.

Zurückgekehrt.
Das Menü, zweiter Akt.
Sie auf Ihrer Bühne.
Und leise beginnt das Wispern der Nacht,
die alle Genüsse kennt.
Weshalb tragen Sie dieses schöne Abendkleid so selten?

Auftakt

Leicht und anregend – unser Vorspiel.
Damit kein Magen knurrt zum Konzert.
Beispiel in 3 Gängen für 58 Euro

Gebackenes Eigelb, Petersilien-Spinat und Polenta

Rehrücken mit Bitterschokoladen-Karamell und Topinambur

Walnusscréme, geschmorte Ananas und Ananas-Chili-Sorbet

Das Menü reichen wir an Konzerttagen
zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr.

Kostproben

Gastronomie nach unserem Verständnis:

Schlegel, Detlef » eine schnörkellose Küche, in der man die Wahrheit der Produkte schmeckt

Schlegel, Petra » und Service, der Wünsche von den Lippen liest

> Menükarte

Appetit? Wonnen aus unserer Küche

Die Steinzeiten haben sich wenig geändert. Früher wurde gejagt. Heute arbeitet man, um sich zu ernähren. Aber wie banal: Hunger ist Hunger geblieben. „Der Schöpfer“, plauderte der Gastrosoph Brillat-Savarin an seiner Tafel, „hat dem Menschen die Verpflichtung auferlegt, zu essen um zu leben.
Doch er lädt ihn ein durch den Appetit und belohnt ihn durch den Genuß.“

Belohnung im Stadtpfeiffer:

… Aal, Quitte und Malzbier 40 Euro
… Artischockencréme, Kalbszunge und Parmesan 40 Euro
… Jakobsmuschel, Chicorée und Kastanien 48 Euro
… Hummer, Champignon und Grünkohl 52 Euro
… Hereford-Rind, Bouillonkartoffeln, Périgord Trüffel 52 Euro